Die mobile Fusspflege in München und Augsburg.

 

Fusspilz, in dessen Folge der Nagelpilz und andere Hautpilzerkrankungen gehören, zählen zu den häufigsten Hauterkrankungen. Etwa 20 Millionen Deutsche leiden unter irgendeiner Art von Hautpilz.

Übertragen wird die Pilzinfektion durch sogenannte Sporen in Schwimmbädern, Saunen, Gemeinschaftsduschen, Turnhallen, aber auch in Bädern oder Teppichböden lauern häufig die Pilzsporen.

Pilze können nur in die Haut und die Nägel eindringen, wenn die Haut vorgeschädigt ist, etwa durch ständige Durchfeuchtung (Schweißfüsse, Sauna, Schwimmbad, Synthetikwäsche) oder innere Erkrankungen (wie z.B. Diabetes mellitus, Durchblutungsstörungen) oder eine langandauernde Therapie mit Antibiotika.

Es sollte immer zuerst ein Arzt aufgesucht werden. Nur der Arzt kann einen Pilz durch eine Sporenprobe bestimmen.


Nagelpilz (Onychomykose)

 
Der Nagel wird ausschließlich an seiner Unterseite von Pilz befallen. Daher ist ein Eingangstor nur dann geschaffen, wenn die Nagelplatte von oben her durchbrochen wurde oder wenn sie sich vom Nagelbett abgelöst hat. Der Nagelpilz ist nicht gefährlich und auch nur ganz selten schmerzhaft. Daher ist seine Behandlung weitgehend eine kosmetische Angelegenheit.